Sie sind hier: > Startseite > Forum > Archiv 2007 > Köln
Ein volles Haus auf dem 1. PATIENTEN KONGRESS Köln

"Der Anfang ist gemacht - wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz und dem Verlauf des ersten PATIENTEN KONGRESSES". Dieses Fazit zogen Vertreter des Patientenbeirates und der Geschäftsführer der Deutschen Krebshilfe, Gerd Nettekoven. Ca. 500 Besucher waren in das Bettenhaus der Universitätsklinik Köln gekommen, um sich umfassend über den aktuellen Stand und die neue Optionen von Diagnostik und Therapie von Krebserkrankungen zu informieren. Besonders positiv wurde aufgenommen, dass die Zeit für individuelle Fragestellungen großzügig bemessen war. In eigens eingerichteten "Sprechstunden" konnten die Inhalte der Themenvorträge vertieft werden und war für jeden Besucher die Gelegenheit, auch individuelle Fragen zu stellen und beantwortet zu bekommen.

 

Die den Tag abschliessende Podiumsdiskussion behandelte das Thema "Gesundheitsreform". Auch hier war vor allem das Publikum gefragt. Die anwesenden Gäste auf dem Podium nahmen Stellung zu Fragen aus dem Publikum und diskutierten nicht nur untereinander sondern gemeinsam mit den anwesenden Patienten. Allgemeiner Tenor der Diskussion war, dass Befürchtungen vor schlechterer Versorgung durch die am 1. April in Kraft tretende Gesundheitsreform unbegründet sind. "Ich bin mir sicher", so Nettekoven, "dass im Mai kein Krebspatient anders oder sogar schlechter behandelt wird, als im März. Professor Hallek, Direktor der Klinik I in Köln ging noch weiter: "Für Krebspatienten bedeutet die Gesundheitsreform eher eine Verbesserung als eine Verschlechterung der Situation." Auf aus dem Publikum geäußerte Bedenken, dass Kassenpatienten in Zukunft teurere Medikamente nicht mehr zur Verfügung ständen äußerte Hallek: "Sollte jemals die Situation eintreten, dass ich einen Patienten aufgrund seines Versichertenstatus anders als andere nicht nach bestem Gewissen behandeln kann, so werde ich sofort das Land verlassen und nicht weiter in Deutschland arbeiten." Er betonte jedoch, dass er sich diese Situation nicht vorstellen könne.

 

Nächste Station für die Veranstaltungsreihe des Patientenbeirats ist Münster. Am 28.04.2007 geht es dort an der Universitätsklinik weiter. Ein Programm finden Sie in Kürze hier auf der Webseite.

 

Materialien zum Kölner Kongress

plakat.pdf

Plakat für die Vorankündigung. Dieses PDF-Dokument können Sie ausdrucken und damit Freunde und Bekannte informieren.

111 K

programm_koeln2007.pdf

Hier ist das aktuelle Programm für Köln 2007

145 K

Benutzer Anmeldung